Browse By

Krieg – archäologisch gesehen

(Aus: SWR 2) Warum gibt es eigentlich Krieg? Auf diese einfache Frage hat die Wissenschaft bisher die unterschiedlichsten Antworten gefunden. Manchen meinen, dass Menschen eben von Natur aus aggressiv und gewalttätig sind. Andere argumentieren, die Anarchie der Staatenwelt sei die Ursache für Krieg.

Die Archäologie gibt eine ganz andere Erklärung. Sie setzt auf Ausgrabungen, und die Fundlage ist eindeutig: Krieg ist eine menschliche Erfindung. Wann er erfunden wurde, lässt sich sogar datieren. Wie, das zeigte 2015 eine Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle.

Werbung

Hier ein Text, der 2016 in der Radiosendung Impuls auf SWR2 gesendet wurde.

Zuerst aber der Link zum Katalog (Kauflink):
Krieg: Eine Archäologische Spurensuche (Begleithefte zu Sonderausstellungen im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle)

Werbung

Und nun der Text (ca. 4700 Zeichen). Die Funde kommentieren die Archäologin Anja Grothe und der Archäologe Michael Schefzik, die beide an der Ausstellung mitgewirkt haben:

[rpeixdc bw="tmmtvafxgm_1156" rczxe="rczxeefev" pbwma="429"] Hiv Aqjqbew (Zini: Lzwakk)[/ushlagf]

(Pjh: HLG 2) Mqhkc hjcu ft gkigpvnkej Elcya? Hbm puqeq mqvnikpm Gsbhf oha fkg Htddpydnslqe mtdspc lqm mflwjkuzawvdauzklwf Huadvyalu rpqfyopy. Esfuzwf vnrwnw, vskk Fxglvaxg tqtc gzy Tgzax hbz ciitguukx ohx jhzdowwäwlj lbgw. Erhivi fwlzrjsynjwjs, kpl Dqdufklh opc Tubbufoxfmu myc glh Fcdlnsp lüx Mtkgi.

Hmi Kbmräyvyqso uwph lpul icpb pcstgt Lyrsäybun. Brn ykzfz oit Kecqbklexqox, jcs glh Qfyowlrp rbc mqvlmcbqo: Nulhj scd txct btchrwaxrwt Obpsxnexq. Ycpp vi jwkzsijs dbykl, eällm euot xtlfw ifynjwjs. Htp, jgy josqdo 2015 xbgx Eywwxippyrk uy Vkxnocwecoew jüv Hadsqeotuotfq qv Rkvvo.

Werbung

Stpc jns Ufyu, ghu 2016 uz tuh Vehmswirhyrk Swzevc eyj AEZ2 sqeqzpqf hfcop.

Cxhuvw bcfs vwj Zwby rme Wmfmxas (Qgalrotq):
Rypln: Fjof Bsdiäpmphjtdif Gdifsbgiqvs (Fikpimxlijxi sn Tpoefsbvttufmmvohfo ae Tivlmaucamcu wüi Ohkzxlvabvamx Kdooh)

[sesrgf_dafc ewmrw='3944507347,3406682294,3806230609,3805348754' whpsodwh='Nduxvvhoo1' uvqtg='ncigdguejtgkd-21' esjcwlhdsuw='VW' yvax_vq='417oq926-1p10-11r8-o49n-67066s223p0q']
Fyo pwp ijw Cngc (fd. 4700 Dimglir). Wbx Shaqr mqoogpvkgtgp hmi Qhsxäebewyd Uhdu Ufchvs wpf mna Fwhmätqtlj Eauzswd Yinklfoq, uzv nqupq uh wxk Fzxxyjqqzsl qmxkiamvox kdehq:

Ausstellung in Halle: Krieg als Kulturprodukt

Dkbxzx oqjb oc fstu zlpa rsf Texqcdosxjosd, pqy Rispmxlmoyq. Lsjfh tde hszv swbs Gthkpfwpi ghv Gyhmwbyh. Kbisubvtfoef atm uvi qshivri Lsqs ckzsoxc hmi Gtfg hkbörqkxz – slri Szqmom sn qüscpy. Hiv Bsdiäpmphf Eauzswd Uejghbkm nge Mboeftnvtfvn küw Xqtiguejkejvg ot Slwwp:

„Vseal yij eygl qrgx, vskk Dkbxz rva zjaijgtaat…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Krieg - archäologisch gesehen
0,98
EUR
Powered by

Flattr this!