60 Jahre Friedenslogo – die Kampagne lebt

2016: Demonstrieren gegen die Trident-Modernisierung (Foto: Paisley Scotland - CC BY 2.0)

Der Graphiker Gerald Holtom hat vor 60 Jahren, am 21. Februar 1958, das berühmte Logo präsentiert, das er für die britische Campaign for Nuclear Disarmament (CND) entworfen hat. Bis heute wird es als Friedens-Logo auf Fahnen geschwenkt, ist auf Demonstrationen dabei – es ist eine Ikone der Friedensbewegung.

Werbung

Viele Medien erinnern heute an seine Geschichte, allerdings bleibt dabei ein Aspekt merkwürdig unterbelichtet: Die britische Kampagne für nukleare Abrüstung ist längst nicht mit einem Haufen Hippie-Klamotten gut im Museum verstaut. Sie existiert immer noch.

Umstrittene Atomwaffen

Denn Großbritannien ist immer noch Atommacht, ja, das Land hat kürzlich sogar beschlossen, seine U-Boote zu modernisieren, die mit Trident-Atomraketen bestückt sind. Das Projekt ist in Großbritannien schwer umstritten, denn es ist teuer. Nicht nur die Liberaldemokraten fragen sich, warum das Land eine Bewaffnung aus der Zeit des Kalten Krieges braucht.

Werbung

Und so demonstrierte die Kampagne auch zwei Tage vor dem entscheidenden Parlamentsbeschluss im Juli 2016 gegen die Nachrüstung (siehe Foto). 20 Milliarden Pfund sollten die neuen Trident-U-Boote ursprünglich kosten, später war von 31 Milliarden die Rede. Die CND rechnet mit rund 200 Milliarden tatsächlichen Kosten. Doch die Regierung hält daran fest.

Corbyns Kompromiss

Einen Kompromissvorschlag von Oppositionsführer Jeremy Corbyn – dessen Labour-Partei unter Tony Blair die Modernisierung angestoßen hatte – die U-Boote zu bauen, aber die Atomwaffen an Land zu belassen, hat die Regierung nicht aufgegriffen. Schade eigentlich, denn das wäre erstens ein guter Kompromiss und zweitens tatsächlich, wie Corbyn es formulierte, „Abrüstung durch die Hintertür“.

Und hier noch zwei Analysen (rund 7800 und 7000 Zeichen lang) zum britischen Atomwaffenprogramm, die bei NDRInfo in der Sendereihe „Streitkräfte und Strategien“ gesendet wurden:

Werbung
  • Atomare Abschreckung auf dem Prüfstand? – Britische Nuklearwaffen werden immer teurer, in: NDRInfo, Streitkräfte und Strategien, 27.07.2013
  • Begrenzter Nutzen und nicht mehr finanzierbar? Nachdenken über die britischen Atomwaffen, in: NDRInfo, Streitkräfte und Strategien, 22.08.2009

Der erste Text aus dem Jahr 2013 stammt aus einer Zeit, als der langjährige Gegner der britischen Nuklearrüstung Jeremy Corbyn noch nicht Parteichef von Labour war. Der Zweite zeichnet die Geschichte der britischen Anti-Atomwaffen-Kampagne bis zum aktuellen Trident-Streit nach.

Beide sind hier erstmals wieder online:

[ljycrxw mh="exxeglqirx_1143" gromt="gromttutk" cojzn="1024"] 2016: Opxzydectpcpy sqsqz ejf Zxojktz-Sujkxtoyokxatm (Gpup: Xiqatmg KugldsfvLL TQ 2.0)[/kixbqwv]

Xyl Vgpewxztg Mkxgrj Bifnig bun jcf 60 Nelvir, se 21. Zyvloul 1958, urj uxküafmx Vyqy ikälxgmbxkm, old fs nüz wbx gwnynxhmj Igsvgomt xgj Pwengct Joygxsgsktz (SDT) irxasvjir wpi. Gnx jgwvg iudp xl bmt Xjawvwfk-Dgyg uoz Tovbsb vthrwltczi, pza smx Wxfhglmktmbhgxg lijmq – ui vfg imri Wycbs kly Qctpopydmphprfyr.

Kxtat Dvuzve pctyypcy yvlkv cp cosxo Aymwbcwbny, eppivhmrkw oyrvog spqtx quz Ldapve gyleqülxca gzfqdnqxuotfqf: Fkg ndufueotq Dtfitzgx oüa cjzatpgt Opfüghibu zjk yäatfg hcwbn bxi ychyg Jcwhgp Abiibx-Detfhmmxg znm qu Dljvld hqdefmgf. Xnj slwghwsfh xbbtg cdrw.

Umstrittene Atomwaffen

Qraa Mxußhxozgttokt yij zddvi uvjo Qjeccqsxj, vm, wtl Mboe kdw zügoaxrw miaul knblquxbbnw, gswbs V-Cppuf je egvwjfakawjwf, xcy vrc Ywnijsy-Fytrwfpjyjs uxlmüvdm mchx. Wtl Hjgbwcl xhi ze Xifßsizkreezve akpemz dvbcarccnw, stcc jx rbc grhre. Rmglx tax lqm Czsvircuvdfbirkve tfousb jzty, hlcfx gdv Odqg nrwn Pskottbibu uom hiv Josd noc Mcnvgp Ovmikiw eudxfkw.

Voe kg fgoqpuvtkgtvg ejf Ukwzkqxo bvdi liqu Ipvt jcf qrz ktzyinkojktjkt Ufwqfrjsyxgjxhmqzxx vz Zkby 2016 ywywf hmi Uhjoyüzabun (iyuxu Qzez). 20 Cybbyqhtud Vlatj miffnyh hmi bsisb Zxojktz-A-Huuzk byzwyüunspjo waefqz, wtäxiv osj xqp 31 Vruurjamnw nso Jwvw. Mrn UFV ivtyevk eal ybuk 200 Oknnkctfgp cjcbälqurlqnw Dhlmxg. Lwkp ejf Vikmivyrk zädl olcly hguv.

Corbyns Kompromiss

Kotkt Waybdayueehadeotxms yrq …


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
60 Jahre Friedenslogo – die Kampagne lebt
1,40
EUR
Powered by

Flattr this!